Aktuell

Anlässe

Coronavirus

Aktuelle Informationen

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus, zur Kampagne und zur Lage in der Schweiz
bag-coronavirus.ch

Infoline Coronavirus
Bitte kontaktieren Sie mit allen Fragen runf um den Coronavirus die Hotline des BAG, um unser Spitalpersonal zu entlasten.
+41 58 463 00 00

Coronavirus - Situation im Kanton Bern
www.be.ch/corona

Für Besucher

Besuchsverbot in den Spitälern und Langzeitinstitutionen
Der Regierungsrat des Kantons Bern hat am 11. März 2020 ein sofortiges Besuchsverbot in Spitälern und Langzeitinstitutionen (Altersheime) verfügt. Einzige Ausnahmen sind Besuche durch Einzelpersonen zu hospitalisierten Kindern, gebärenden Frauen und sterbenden Menschen.
Wenn Sie zu diesem Personenkreis gehören, melden Sie sich bei Ihrem Besuch bitte beim jeweiligen Haupteingang.

Patienten für geplante Behandlungen, Untersuchungen und Therapien melden sich ebenfalls beim Haupteingang. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Restaurants für externe Besucher geschlossen
Die Personalrestaurants und die Cafeterias in den Spitälern Interlaken und Frutigen sowie die Cafeteria im Seniorenpark Weissenau bleiben ab sofort und bis auf weiteres für externe Personen geschlossen. 

Veranstaltungen
Alle öffentlichen Veranstaltungen der Spitäler fmi AG wie Publikumsvorträge, Informationsabende für werdende Eltern oder Anlässe der Langzeitinstitutionen sind bis auf weiteres abgesagt. Aktuelle Informationen dazu finden Sie unter Anlässe.

Die Spitäler fmi AG bittet die Öffentlichkeit um Verständnis und darum, sich an die getroffenen Massnahmen zu halten um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.
 

Elektive Eingriffe und Sprechstunden

Seit Montag, 16. März 2020 um Mitternacht dürfen Akutspitäler keine nicht dringend angezeigten medizinischen Eingriffe und Therapien mehr vornehmen (Art. 10a2 COVID-19-Verordnung 2). Ziel dieser Massnahme ist es, die für die Bekämpfung von COVID-19 erforderlichen Infrastrukturen sowie Personal und Schutzmaterial zur Verfügung zu halten. Insbesondere bei Eingriffen, welche die IPS-Kapazitäten binden, ist besondere Zurückhaltung angezeigt. Reine Vorsorge- und Routineuntersuchungen sind unzulässig. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und sind zuversichtlich und überzeugt, dass wir gemeinsam die gewohnte Behandlungsqualität für unsere Patientinnen und Patienten aufrechterhalten können.

Sprechstunde weiterhin möglich
Die Spitäler fmi AG stellt die Behandlung der Patientinnen und Patienten im Rahmen der Weisungen des Bundesrates und des Bundesamtes für Gesundheit sicher. Für Zuweisungen stehen die gewohnten Kanäle nach wie vor zur Verfügung. Unsere Kaderärzte sind weiterhin jederzeit per Telefon verfügbar. Sprechstunden werden auf das Minimum reduziert, können aber bei medizinischer Dringlichkeit stattfinden. Wenn möglich führen wir Sprechstunden telefonisch oder per Videokonferenz durch. Melden Sie sich per Mail oder Telefon bei uns. 

Notfälle geöffnet
Die Notfallstationen in Interlaken und Frutigen bleiben jederzeit für Notfalleingriffe geöffnet.

Informationsschreiben an die zuweisenden Ärzte

So schützen Sie sich

Wie können Sie sich gegen das neue Coronavirus schützen? Die Kampagne des Bundesamts für Gesundheit «So schützen wir uns» informiert, wie das am besten geht. Achten Sie in erster Linie auf die Hygieneregeln und das richtige Verhalten bei Symptomen wie Atembeschwerden, Husten oder Fieber. Dadurch können wir uns selbst und andere möglichst vor einer Ansteckung mit dem neuen Coronavirus schützen.

1. Abstand halten
Zum Beispiel:
Ältere Menschen durch genügend Abstand schützen.
Beim Anstehen Abstand halten.
Bei Sitzungen Abstand halten

2. Gründlich Hände waschen.
Siehe Video

3. Händeschütteln vermeiden.

4. In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen.
Siehe Video

5. Bei Fieber und Husten zu Hause bleiben.
Siehe Video

6. Gehen Sie nur nach telefonischer Anmeldung in die Arztpraxis oder Notfallstation.

Tipps für Eltern während der Coronakrise

Die Familienbegleitung der Psychiatrischen Dienste hat Ideen gesammelt, die Eltern umsetzen können, damit die Tage gut gemeistert werden. Nichts ist so, wie es war. Dies kann schnell zu Überforderung führen. Es ist wichtig, darüber zu sprechen, ohne dafür verurteilt zu werden. Eltern dürfen sich überlastet fühlen. Nehmen Sie sich kurze Auszeiten, Verschnaufpausen, telefonieren Sie mit einer erwachsenen Person.

Flyer «Tipps für Eltern»
Ideensammlung für die anspruchsvolle Zeit Zuhause, um die Tage während der Corona-Krise gut zu meistern