Atemtherapie und Herz-Kreislauftraining

Die Atemtherapie dient nach Herz-Lungenoperationen sowie viszeralchirurgischen Eingriffen der Prävention von Lungenkomplikationen. Bei akuten Lungenproblemen dient sie der Verbesserung der Belüftung der Lunge. Bei chronischen Lungenerkrankungen hilft die Atemtherapie, Atemwegsinfektionen vorzubeugen sowie die Lungenfunktion zu erhalten oder zu verbessern. Bei allgemeinem Bewegungsmangel, bei Herzinsuffizienz, nach einem Herzinfarkt oder einer Herzoperation kann die körperliche Leistungsfähigkeit mittels Herz-Kreislauftraining verbessert werden. Grundsätzlich muss das Absolvieren einer kardialen Rehabilitation in Betracht gezogen werden.