Psychiatrische Krankheitsbilder

Psychische Erkrankungen sind häufig und oftmals nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Zählt man alle psychischen Erkrankungen zusammen - die leichten wie die schweren - kann man davon ausgehen, dass jede 3. Person in der Schweiz im Laufe ihres Lebens von einer psychischen Erkrankung betroffen sein wird.

Oftmals werden psychische Erkrankungen von den Betroffenen und auch ihrem Umfeld nicht als behandelbare Erkrankung wahrgenommen. Leider sind psychische Krankheiten nach wie vor in der Bevölkerung oftmals stigmatisiert („gebrandmarkt“) und mit Vorurteilen behaftet. Dies erschwert und verzögert den Zugang zu einer adäquaten Behandlung und führt zu vergrössertem Leid auf Seiten der Betroffenen, aber auch in ihrem sozialen Umfeld. Entgegen häufiger Äusserungen sind die meisten psychischen Erkrankungen heutzutage in der Regel mit vielfältigen Angeboten gut behandelbar.

Die Entstehung einer psychischen Erkrankung beruht zumeist nicht auf einem einzigen Auslöser, sondern ist ein Zusammenspiel verschiedenartiger Faktoren. In der Forschung sind in den letzten Jahren viele biologische Gegenstücke psychischen Leidens entdeckt worden. Man weiss aber auch, dass dies oftmals nur ein Teil der Erklärung ist und auch die Lebensgeschichte, das soziale Umfeld und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit wie auch die Fähigkeit, mit Belastungen umzugehen, an der Entwicklung psychischer Krankheiten beteiligt sind. Der Weg zur "Diagnose" ist daher im Vergleich zu beispielsweise einem Röntgenbild, das den Beinbruch weiss auf schwarz zeigt, oftmals komplizierter und langwieriger. Entscheidend ist jedoch, dass psychisches Leiden mindestens genauso weh tun kann wie ein Beinbruch, und dass es sich im alltäglichen Leben oftmals sogar weitaus beeinträchtigender zeigt.

Unseren Diensten ist es ein Anliegen, hinsichtlich psychiatrischer Krankheiten auch Aufklärungsarbeit zu leisten und einer Stigmatisierung psychisch Kranker entgegen zu wirken. Bei psychischen Beeinträchtigungen den Psychiater aufzusuchen soll mit gleichem Mass anerkannt und "normal" sein, wie das gebrochene Bein vom Chirurgen behandeln zu lassen.

Einen kurzen Überblick über die verschiedenen psychiatrischen Krankheitsbilder geben die einzelnen Menüpunkte. Wenn Sie weitere Informationen oder eine Beratung möchten, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren.