Anmeldung

Die Anmeldung zur Abklärung oder Behandlung in unseren Diensten kann durch Sie selber oder über Ihre/n zuweisende/n Ärztin/Arzt (insbesondere im Fall einer Krankenversicherung mit Hausarztmodell) erfolgen. Wir nehmen auch Anmeldungen von Institutionen, Angehörigen oder Arbeitgebern in Absprache mit den Angemeldeten entgegen. Die Anmeldung kann schriftlich, telefonisch oder auch persönlich erfolgen.

In Notfallsituationen wird die Anmeldung direkt an unsere Diensthabenden weitergeleitet. Reguläre (nicht notfallmässige) Anmeldungen werden in unseren Diensten wie unten dargestellt triagiert.

Anmeldeprozedere

Im Rahmen Ihrer Anmeldung nimmt unser Sekretariat Ihre Daten auf (Krankenkassenkarte bereithalten) und vereinbart in der Regel zeitnah einen Telefontermin zwischen Ihnen und unserem Triageteam, das aus Therapeutinnen und Therapeuten besteht. In einem kurzen Telefonat (das wir im Regelfall als Leistung verrechnen) werden mit Ihnen Ihr Anliegen und Ihre Probleme erörtert und mögliche Behandlungsoptionen diskutiert. Je nach Indikation besprechen wir mit Ihnen auch alternative Behandlungsmöglichkeiten zu unseren Diensten (beispielsweise bei einer/m niedergelassenen Psychiater/in oder einer anderweitigen Beratungsstelle) und helfen Ihnen, einen geeigneten Behandlungsplatz zu finden. Bei dem Entscheid einer Behandlung in unseren Diensten vereinbaren wir im Regelfall bereits im Rahmen des Triagetelefonates mit Ihnen einen Termin für ein Erstgespräch bei einer/m unserer Therapeutinnen/en. Für reguläre Anmeldungen ist dabei je nach Behandlungskapazitäten mit einer Wartezeit (in der Regel zwischen 2 bis 4 Wochen) zu rechnen. Wir bitten um Verständnis, dass eine Therapeutenwahl in unseren Ambulatorien nicht möglich ist.

Sofern eine Telefontriage nicht durchführbar ist (beispielsweise aus fremdsprachlichen Gründen), erfolgt die Triagierung durch die Triageleitung, ggf. in Rücksprache mit dem Zuweisenden.

Beratung

Im Rahmen der Triage führen wir auch telefonische Beratungen bei Fragestellungen rund um psychiatrische Krankheitsbilder durch und können auch hier vermittelnd unterstützen.

Kosten und Kostenübernahme

Alle unsere Leistungen sind Pflichtleistungen der Krankenkasse (Grundversicherung) mit obligatorischen 10% Selbstbehalt. Wir rechnen nach Tarmed über die Spitäler fmi AG ab.

Beachten Sie bitte, dass nach Tarmed im 5-Minuten-Takt verrechnet wird. Bei Sitzungen wird ein Zeitbedarf über die reine Sitzungsdauer hinaus verrechnet, der die Vor- und Nachbereitung sowie die Dokumentation umfasst. Auch andere sog. Leistungen in Abwesenheit, wie z.B: ein Telefonat mit Ihrem Hausarzt oder ein aufwendigeres Aktenstudium, werden je nach Zeitbedarf in Rechnung gestellt.

Zusätzliche Informationen

Wir fühlen uns auch für Menschen mit Migrationshintergrund zuständig. Wir bieten vornehmlich Behandlungen in deutscher Sprache an, einige unserer Therapeutinnen und Therapeuten sprechen auch Italienisch, Französisch, Spanisch, Englisch oder Serbokroatisch. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit professionellen Übersetzern zusammen, so dass uns auch Abklärungen und Behandlungen in fast allen anderen Sprachen möglich sind.

Unsere Räumlichkeiten sind beschränkt rollstuhlgängig. Wir bitten Sie, bei Ihrer Anmeldung eine Rollstuhlpflichtigkeit oder anderweitig eingeschränkte Mobilität anzugeben, damit wir dies bei der Planung berücksichtigen können.