Angehörige

Als Angehörige sind Sie uns wichtig. Auch Ihre Belastung ist oft sehr hoch. Jemanden zu begleiten, der psychisch belastet ist, ist kräftezehrend, kann hilflos machen und oft erhalten gerade auch Sie wenig Unterstützung.

Deshalb haben wir für Sie verschiedene Angebote:

Triagetelefon: Unsere erste Anlaufstelle (Telefon 033 826 23 21)

Unser Triagetelefon steht der ganzen Bevölkerung zur Verfügung, wir unterscheiden nicht prinzpiell, ob jemand selbst betroffen, Angehöriger oder ein Arbeitgeber ist. Die Triage gibt Ihnen eine erste Einschätzung, welche Hilfe für Ihren Angehörigen, Sie selbst oder Ihre Familie passend wäre und leitet Sie eventuell auch an eines der folgenden Angebote weiter.

Angehörigentelefon: Für Sie ein offenes Ohr (Telefon 079 309 65 55)

Brauchen Sie einfach jemanden, der zuhört und Ihre Perspektive als Angehöriger kennt? Vielleicht ist dann unser Angehörigentelefon passend (Montag bis Freitag, 9.00 bis 12.00 Uhr. Sollte das Telefon nicht bedient werden, können Sie eine Nachricht hinterlassen, eine SMS oder eine Email schreiben).

Angehörigenabende: Gemeinsam statt einsam

In offenen und von uns begleiteten Anlässen haben Sie die Möglichkeit, sich zu einem Thema mit anderen Angehörigen auszutauschen, was sehr entlasten kann. In der Regel erfolgt auch ein kurzer Input durch eine Fachperson. Die Anlässe finden viermal pro Jahr in Unterseen stattfindet und sind kostenlos. [Aktuell ist dieses Angebot coronabedingt pausiert, Änderungen finden Sie an dieser Stelle.]

Krisenbegleitung: Für Familien und Netzwerke

Hat eine psychische Krankheit grosse Auswirkungen auf das Familiensystem, empfiehlt unsere Triage vielleicht eine Begleitung durch unser Krisenbegleitungsteam. Diese Termine finden bei Ihnen zu Hause oder bei uns statt, dabei sind immer alle Familienangehörigen bzw. möglichst das ganze Unterstützungsnetzwerk dabei. Netzwerkgespräche können auch stattfinden, wenn eine betroffene Person keine Hilfe möchte und beim Gespräch nicht dabei ist, das Umfeld aber stark belastet ist. Hier finden Sie weitere Informationen zu Notfällen und Krisen.

Kinder psychisch kranker Eltern

Eine psychische Erkrankung ist gerade auch für eine Familie mit kleinen (oder grösseren) Kindern eine grosse Herausforderung – sowohl für die Eltern, als auch für die Kinder. Hier bieten wir Unterstützung durch unsere Familienbegleitung. Sie stützt Eltern in ihren Aufgaben, stärkt ihnen den Rücken und hat Ideen, ob und wie man mit Kindern altersentsprechend über eine Erkrankung spricht und ihnen trotz der Belastung Raum gibt, einfach Kind zu sein.

Psychisch belastete Eltern

Eine psychische Erkrankung betrifft immer auch das Umfeld - und damit häufig auch minderjährige Kinder und Jugendliche. Diese Situation ist für alle belastend und wirft auf beiden Seiten verschiedene Fragen auf: Werde ich der Elternrolle noch gerecht? Wie kann ich meine Kinder in dieser Situation unterstützen? Aber auch: Wird Mama/Papa wieder gesund? Was kann ich tun, damit es Mama/Papa besser geht?

Es gibt verschiedene Angebote und Anlaufstellen für Eltern und Kinder in dieser Situation. Die PsychiatrieSpitälerfmiAG beschäftigten u.a. eine Familienbegleiterin, die betroffene Familien auf dem Genesungsweg unterstützt und v.a. auch eine Ansprechpartnerin für die Kindern ist.

Unter www.kinderseele.ch erreichen Sie das Institut Kinderseele mit vielen Informationen und einer anonymen Onlineberatung.

Angehörigengespräche: Einbezug in die Behandlung

Befindet sich Ihr Angehöriger bei uns in ambulanter oder stationärer Behandlung, werden Sie in der Regel zu mindestens einem Angehörigengespräch eingeladen. Hier haben Sie die Möglichkeit, den Behandlern Fragen zu stellen, sich einzubringen oder gemeinsam wichtige Themen zu besprechen.