Medizinvortrag «Organspende fördern – Leben retten!»

In der Schweiz sterben jährlich rund 100 Personen, weil nicht rechtzeitig ein Organ für sie zur Verfügung steht. Trotz steigender Spenderzahlen in den letzten Jahren warten zurzeit ca. 1’400 Menschen auf ein Spenderorgan. Nach wie vor sind die fehlende Willensäusserung sowie die Unkenntnis über den Wunsch verstorbener Personen betreffend Organspende die Hauptgründe dafür, dass mögliche Organspenden nicht durchgeführt werden.

Mit der Lancierung des Nationalen Organspenderegisters im Oktober letzten Jahres, ermöglicht es Swisstransplant jeder Person ab 16 Jahren, ihren Entscheid zur Organspende in einer gesicherten Datenbank online festzuhalten. Bereits haben sich 60'000 Personen registrieren lassen. Das Register bietet eine moderne Alternative für die Organspende-Karte, die im Ernstfall oft nicht gefunden wird.

Im Referat vom
Mittwoch, 25. September 2019 gibt Franziska Beyeler, Head of National Transplant Coordination, Swisstransplant Bern, Auskunft zur Organspende. Vom Spender bis zum Empfänger, von den  gesetzlichen Voraussetzungen bis hin zu medizinischen und ethischen Aspekten. Eine lungentransplantierte Betroffene spricht zudem über ihre Erfahrungen als Organempfängerin.

Der öffentliche Medizinvortrag findet um 19.00 Uhr im Spital Interlaken in Unterseen, Haus T, Arena statt. Im Anschluss stehen die Vortragenden für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Türöffnung ab 18.30 Uhr.