Medizinvortrag «Saures Aufstossen kann behandelt werden!»

Saures Aufstossen kann behandelt werden!

Wird im Magen zu viel Magensäure produziert, ist saures Aufstossen und Sodbrennen praktisch vorprogrammiert. Häufige Ursachen von saurem Aufstossen sind zu viel Magensäure, ein geschwächter Schliessmuskel, verminderte Selbstreinigung der Speiseröhre oder ein Zwerchfellbruch.

Müssen diese Beschwerden einfach hingenommen werden? Nein! Auch wenn gelegentliches Sodbrennen in der Regel nicht gefährlich ist, sollten Sie etwas gegen die Beschwerden tun. Denn wird die Speiseröhre durch die Magensäure über einen langen Zeitraum hinweg gereizt, sind langfristig gesundheitliche Folgen möglich. Bei knapp einem Drittel der an Sodbrennen leidenden Betroffenen sind die Medikamente nicht im gewünschten Masse wirksam. Nicht alle vertragen zudem die üblichen Säureblocker-Medikamente, oder sie wollen diese nicht ihr ganzes Leben lang zu sich nehmen. Bei ihnen wie auch bei Patienten mit Reflux-bedingter schwerer Speiseröhrenentzündung oder grossem Zwerchfellbruch kommen operative Therapien infrage.

Im Referat vom Mittwoch, 29. Mai 2019 erklärt Dr. med. Roman Inglin, Facharzt FMH für Chirurgie, Schwerpunkt Viszeralchirurgie und Stv. Chefarzt Chirurgie Spital Interlaken, die verschiedenen operativen Therapien und minimalinvasiven Eingriffe, welche bei Sodbrennen die Beschwerden lindern können.

Der öffentliche Medizinvortrag findet um 19.00 Uhr im Spital Interlaken in Unterseen, Haus T, Arena statt. Im Anschluss steht der Referent für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Türöffnung ab 18.30 Uhr.