Erneut vier Qualitätssterne erreicht

fmi-Qualitätsmanagerin Stephanie Müller mit dem EFQM-Zertifikat «Recognised for Excellence». Mit ihr freuen sich (von links) fmi-Qualitätsmanager Dr. Reto Weber, Peter Wyss, stv. GL-Vorsitzender, GL-Mitglied Fritz Nyffenegger und ESPRIX-Lead-Assessor Christian Grabski.

Für ihr Qualitätsmanagementsystem EFQM hat die Spitäler fmi AG  von der Stiftung ESPRIX erneut das Zertifikat «Anerkennung für Excellence» erhalten. Die erreichte Punktzahl war bei der Rezertifizierung aber deutlich höher.

Vier Jahre nach der Zertifizierung «Recognised for Excellence» ist die Spitäler fmi AG von der European Foundation for Quality Management (EFQM) erneut ausgezeichnet worden. Im Überprüfungs-Assessment in den Spitälern Interlaken und Frutigen sowie im Seniorenpark Weissenau und dem Pflegeheim Frutigland überprüften drei Assessoren der Stiftung ESPRIX die Effektivität und Effizienz des Managementsystems der Spitäler fmi AG auf Herz und Nieren. Die Qualitätsspezialisten stützten sich dabei auf eingehende Befragungen zu Themen wie Ziele, Angebote, Schlüsselkennzahlen, das Controlling- bzw. Strategieinstrument Balanced Scorecard (BSC) und weitere. Am Ende der Intensiv-Durchleuchtung resultierte erneut die «Anerkennung für Excellence» mit dem ausgezeichneten Ergebnis von 450 bis 499 Punkten und damit einem Reifegrad von vier von fünf möglichen Sternen. «Sie tun das Richtige vom Wichtigen», sagte ESPRIX-Lead-Assessor Christian Grabski anlässlich der Zertifikatsübergabe am fmi-Hauptsitz in Unterseen. «Die Stiftung ESPRIX freut sich, dass die Spitäler fmi AG den anspruchsvollen Weg weitergegangen und sich dabei verbessert hat.» Das Assessoren-Team habe in der Oberländer Spitalgruppe sehr engagierte und motivierte Akteure erlebt, die weiterkommen und noch besser werden wollten.

Nachhaltiges Qualitätsmodell
Der stellvertretende fmi-Geschäftsleitungsvorsitzende Peter Wyss freute sich besonders darüber, dass die aktuell erreichte Punktezahl deutlich über jener vor vier Jahren liegt und bedankte sich namens der Geschäftsleitung bei allen beteiligten Mitarbeitenden. «Sie alle haben diesen tollen Erfolg erst möglich gemacht», sagte Wyss. Die Führungsgremien der Spitäler fmi AG seien stolz und sehr erfreut darüber, dass das gesteckte Ziel erneut habe erreicht werden können.

Das EFQM-Modell für Business Excellence ist ein Qualitätsmodell zur Ermittlung nachhaltiger Verbesserungsprozesse, zur Unternehmensoptimierung und Weiterentwicklung eines umfassenden Managementsystems. Das Modell ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf die Organisation und die nachhaltige Sicherung des Geschäftserfolgs. Um dauerhaft exzellente Ergebnisse zu erzielen, werden alle Mitarbeiter in einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess eingebunden.