Bau-Infos

Erneuerung und Erweiterung des Spitals Interlaken

Das Spital Interlaken mit Gebäudeteilen von 1905 - 1974 - wird seit 2012 einer umfassenden Erweiterung und Erneuerung unterzogen. Der Operationstrakt wurde baulich erweitert und im Herbst 2014 vollständig in Betrieb genommen. Die Häuser K und T wurden je um ein Stockwerk erhöht und erhielten eine neue energetische Gebäudehülle sowie die neuesten, auflagebedingten Standards für den Brand- und Erdbebenschutz. Seit Anfang 2016 befinden sich alle Bettenstationen im Haus K, die neue Geburtenabteilung sowie die Privatabteilung befinden sich im neuen Stockwerk.

Derzeit umgebaut und vergrössert wird das in die Jahre gekommene und aus allen Nähten platzende Alpine Notfallzentrum. Die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen. Schliesslich ist geplant, das Haus E, der älteste Gebäudekomplex auf dem Spitalcampus, etappenweise rückzubauen und durch einen Neubau zu ersetzen.

Detailliertere Informationen zu den Bauaktivitäten finden Sie hier

Die Liste der an den Bauarbeiten beteiligten Planer und Unternehmer finden Sie hier

Erweiterung des Spitals Frutigen

Die Spitäler fmi AG und das Pflegeheim Frutigland planen in Frutigen gemeinsam für 10 Millionen Franken einen Erweiterungsbau nordseitig an das bestehende Spital.

Für den Rettungsdienst fmi wird eine neue Wache mit Garage für drei Einsatzfahrzeuge, ein Einsatzbüro, ein Pikettzimmer sowie ein Lagerraum errichtet. Die ambulanten psychiatrischen Dienste der Spitäler fmi AG erhalten neun Behandlungsräume. Der Helikopterlandeplatz wird auf dem Dach des neuen Gebäudes platziert und integriert.

 

Mehr Informationen zum Erweiterungsanbau finden Sie hier

Die Liste der an den Bauarbeiten beteiligten Planer und Unternehmer finden Sie hier

 
TYPO3 Agentur